„Weit weg von der Realität der Lebensmittelwirtschaft“

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) nimmt Stellung zur Forderung des Bioökonomierats nach einem neuen EU-Gentechnikrecht. Der VLOG spricht sich dafür aus, das EU-Gentechnikrecht beizubehalten und mit Neuer Gentechnik erzeugte Produkte nur mit EU-Zulassung auf den Markt zu bringen. Die Europäische Kommission muss das Urteil des Europäischen Gerichtshof zu den neuen Gentechnikverfahren zügig umsetzen und dafür sorgen, dass den Mitgliedstaaten umgehend Nachweisverfahren zur Verfügung stehen.„Etwa 50 Prozent der Milch-, 60 Prozent der Geflügelfleisch- und 70 Prozent der Eiererzeugung erfolgen hierzulande nach den "Ohne Gentechnik"-Kriterien“, schreibt der VLOG in seiner Entgegnung auf ein Papier, das der Bioökonomierat Ende August veröffentlicht hat. Das Gremium aus Wissenschaftlern und Industrievertretern fordert in dem Entwurfsdokument die Bundesregierung auf, sich für ein neues Gentechnikrecht stark zu machen. „Europa benötigt kein neues Gentechnikrecht, Europa benötigt eine ordnungsgemäße Implementierung des geltenden EU-Gentechnikrechts“, sagt dazu VLOG-Geschäftsführer Alexander Hissting. Er fordert Respekt vor dem Votum der Bürger, die Agro-Gentechnik in ihrer großen Mehrheit ablehnen. „Wir sehen nicht, dass eine Regulierung der Neuen Gentechnik nach EU-Gentechnikrecht die EU technologisch ins Hintertreffen bringt“, schreibt der VLOG in seiner Stellungnahme: „Wenn künftige Produkte so viele Vorteile aufweisen, wie der Bioökonomierat behauptet, werden Zulassungsverfahren und Kennzeichnung ihren Markterfolg nicht verhindern.“ Wer glaube, man könne die Neue Gentechnik unsichtbar für Verbraucher einführen, sei „sehr weit weg von der Realität der Lebensmittelwirtschaft.“

07.11.2018
Von: VLOG