Klimamahnbaum vor dem Thüringer Landtag gepflanzt

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL) hat gemeinsam mit den Thüringer Organisator*innen von Fridays for Future kurz vor den Landtagswahlen einen Klimamahnbaum im Park vor dem Thüringer Landtag gepflanzt. Dabei überreichten die Organisator*innen den Vertreter*innen der im Thüringer Landtag vertretenen demokratischen Parteien Forderungen für die zukünftige Ausrichtung der Landwirtschaft. Neben dem AbL-Vorschlag für eine gerechte EU-Agrarpolitik nach 2020, der eine Honorierung der Leistungen bäuerlicher Betriebe fordert und die Qualifizierung der Direktzahlungen mittels eines Punktesystems vorsieht, handelt es sich dabei auch um konkrete Forderungen für die Landwirtschaftspolitik in Thüringen. Dazu zählen zum Beispiel die Förderung umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft über Landesprogramme, ein Agrarstrukturgesetz, eine Initiative für ausschließlich regionales und gentechnikfreies Essen in öffentlichen Kantinen, Förderung des Weidegangs von Milchvieh, der Haltung von Tieren auf Stroh-Einstreu sowie von Haltungssystemen für Schweine und Geflügel mit Auslauf oder Außenklimareiz, und die Schaffung einer Totalherbizid-Reduzierungs-Strategie.

Diese Forderungen resp. Papiere werden in einer Zeitkapsel unter dem Baum auch für zukünftige Generationen aufbewahrt. Vor dem Baum erinnert nun ein Mahnstein alle Abgeordneten des Landtages täglich daran, sich für eine klimagerechte und enkeltaugliche Landwirtschaft einzusetzen.

26.10.2019
Von: FebL/PM

Vor dem Thüringer Landtag haben AbL und Fridays for Future einen Klimamahnbaum gepflanzt. Foto: AbL