Leipziger Bioladner listet Hirse eines AfD- Funktionärs aus

Der Leipziger Bio-Supermarkt Biomare hat seit einigen Wochen Produkte der Spreewalder Hirsemühle ausgelistet. Als Begründung gibt er an, dass der Inhaber der Hirsemühle AfD-Funktionär ist. „Diese Partei leugnet den menschengemachte Klimawandel. Damit stellt sich der maßgebliche Entscheider der Spreewälder Hirsemühle gegen die Werte von Biomare und der gesamten Bio- Branche,“ heißt es in einer Kunden-Information, die im Laden aushängt. Die Bio-Hirse sei durch einen anderen Lieferanten ersetzt worden.

Seitdem der Pressesprecher der AfD- Bundestagsfraktion den Boykott auf Twitter verbreitete, sieht sich der Ladner unter Druck. Laut Geschäftsführer Malte Reupert sind ca. 200 Kommentare auf der Firmen-Internetseite eingegangen – drei Viertel davon Beschimpfungen und Bedrohungen, aber keine Morddrohungen. Nach einem Bericht von ntv gebe es in den Biomare-Läden aber viel Solidarität und Unterstützung der Kunden. Auch andere Bioketten hätten sich der Auslistung angeschlossen. Reupert bleibt gelassen. Er sei ein privates Unternehmen und entscheide allein, welche Produkte und von wem er verkaufe.
Den Briefwechsel zwischen dem Bioladner und dem AfD-Funktionär hat Biomare auf seiner Internetseite unter dem Stichwort 'Transparenz' veröffentlicht.

05.10.2019
Von: hg

Der Bioladner Malte Reupert hat Produkte eines AfD-Funktionärs ausgelistet und seine Begründung für die Kunden ausgehängt. Fotos: Biomare