Chinas Schweinefleischimporte auf Rekordhöhe

Mehr als jedes zweite Schwein der Welt wird in China gehalten. Von den weltweit 768 Mio. Schweinen in 2018 wurden 428 Mio. in China gezählt. Mit großem Abstand folgen die USA mit 75 Mio. und Brasilien mit 38 Mio. Hinter Spanien mit 31 Mio. rangiert Deutschland mit 26 Mio. auf Platz 5 und erzeugt ca. 3,4% der globalen Produktion. Durch die Schweinepest verliert aber China nach unterschiedlichen Berechnungen zwischen 30 und 50 Mio. Schweine in diesem Jahr. Da auch die Sauenhaltung massiv betroffen ist, wird auch in 2020 mit ähnlich bedeutenden Rückgängen zu rechnen sein. Dadurch haben sich Chinas Schweinefleischimporte im Juli gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Von Januar bis Juli meldet das chinesische Landwirtschaftsministerium ein Importvolumen von 1 Mio. Tonnen, was eine Steigerung von 36% gegenüber 2018 bedeutet. Dabei ist schon eingerechnet, dass der Verzehr an Schweinefleisch in China um 10-15% zurückgeht. Während besonders die Exporteure aus der EU (der Anteils Chinas am EU- Export beträgt fast 50%), Brasilien und Kanada profitieren, geraten in China Tausende von Schlachthöfen in die Pleite bzw. werden von den Behörden geschlossen. Und weit über 1 Mio. Kleinbauern werden allein in diesem Jahr ihre Betriebe verlassen und das Heer der über 100 Mio. zählenden Wanderarbeiter vergrößern.

21.09.2019
Von: hg

Chinas Schweinefleischimporte auf Rekordhöhe.