Roggen vom ehemaligen Todesstreifen

Der Verein FriedensBrot hat das Roggenfeld an der Gedenkstätte Berliner Mauer abgeerntet. Der Ertrag von den beiden kleinen Parzellen lag bei 400 kg hochwertiger Brotroggen. Ein teil des Roggens wurde zur Landwirtschaftsausstellung PolAgrar nach Polen versandt, wo in diesem Jahr die europäische FriedensBrot-Konferenz stattfindet, an der neben Deutschland Vertreter aus allen elf mittel- und osteuropäischen Ländern teilnehmen, die seit dem Falle der Mauer der europäischen Union beigetreten sind. In deren Rahmen wird das Getreide auch verbacken. Das Roggenfeld auf dem ehemaligen Todesstreifen der innerdeutschen Grenze wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal bestellt und ist inzwischen zum festen Bestandteil der Gedenkstätte Berliner Mauer geworden.

13.08.2015
Von: mn