Nicht alles so lassen!

Im Interview in der unabhängigen Bauernstimme bekennt sich die neue Niedersächsische Landwirtschaftsministerin, Barabra Otte-Kinast, zu einem Beibehalten der zwei Säulen. Wichtig ist der Ministerin zwar zum einen auch die Mittel der ersten Säule an Gegenleistungen zu binden, diese sollten aber nicht so hoch sein. Zum Thema Glyphosat sagt sie: „Die Frage ist, wie kommen wir aus der Nummer raus?“. Tier wohl liegt ihr sehr am Herzen, die Pläne für eine Weideprämie ihres Vorgängers Christian Meyer will sie aber nicht weiter verfolgen. Hierfür sei kein Geld im Haushalt vorhanden, ist die schnelle Antwort. Ökolandbau findet Frau Otte-Kinast „spannend“ und könnte sich durchaus vorstellen den eigenen Milchviehbetrieb umzustellen.

19.02.2018
Von: mn

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin, Otte-Kinast