Die Genbank Gatersleben und die Freisetzung von gentechnisch verändertem Weizen

Pünktlich zur Verhandlung in der Berufungsinstanz der Schadensersatzklage (4. Mai 2010, Oberlandesgericht in Naumburg) gegen die sechs Beklagten, die im April 2008 den umstrittenen  Freisetzungsversuch von gentechnisch verändertem Weizen in der Genbank Gatersleben stoppten, erscheint nun die Hintergrundbroschüre: „Risiken und Nebenwirkungen – die Genbank Gatersleben und die Freisetzung von gentechnisch verändertem Weizen“. Trotz breitem Protest – Einwendungen von 30.000 Bürgerinnen und Bürgern sowie über hundert Lebensmittel- und Verarbeitungsunternehmen, Umwelt-, Ärzte, Bauern-, Saatgutzüchtungs- und Erhaltungsorganisationen, hat das Bundesamt für Verbraucherschutz- und Lebensmittelsicherheit (BVL) diesen risikoreichen Weizenfreisetzungsversuch 2006 genehmigt. Der gentechnisch veränderte Weizen durfte in unmittelbarer Nähe zu den Vermehrungsflächen alter Getreidesorten der Genbank Gatersleben freigesetzt werden und gefährdete damit die Akzessionen der Genbank. Gatersleben ist eine der weltweit umfangreichsten Genbanken für Kulturpflanzen aus aller Welt, speziell für Weizen- und Gerstensorten.

Artikelnr.: risik

Preis : 4,00 € (brutto: 3,74 EUR, enthaltene MwSt: 0,26 EUR)