Jetzt ein starkes Zeichen setzen

Petition unterschreiben: Nicht hinter unserem Rücken. Kein Freifahrtschein für neue Gentechnik in unserem Essen!

Im September 2021 hat die EU-Kommission ein Verfahren gestartet, um das EU-Gentechnikgesetz für neue Gentechnik-Pflanzen aufzuweichen. Wie genau das aussehen soll, ist auch nach der Ende April gestarteten öffentlichen Konsultation noch nicht ganz klar. Aber es droht eine Deregulierung eines Großteils von aktuell in der Forschungspipeline der Unternehmen stehenden neuen Gentechnik-Pflanzen. Damit würde die EU-Kommission dem Lobby-Druck der Konzerne folgen, die am liebsten mit ihren Gentechnik-Pflanzen ohne Risikoprüfung, Zulassungsverfahren und ohne Kennzeichnungspflicht sowie Rückverfolgbarkeit auf den europäischen Markt wollen. Das würde dem in der EU geltenden Vorsorgeprinzip widersprechen. Bäuerinnen und Bauern könnten die Gentechnikfreiheit ihrer konventionellen oder ökologischen Produkte nicht mehr sicherstellen, genauso wenig wie die Lebensmittelverarbeitungsunternehmen oder der Handel. Verbraucher:innen hätten keine Wahlfreiheit mehr. Das wäre ein Freifahrtschein für die Konzerne – sie würden sich ihre Profite sichern – für Folgeschäden müsste die Gesellschaft aufkommen.

Um gegenüber den Plänen der EU-Kommission und der Gentechnik-Industrie ein Zeichen zu setzen, hat die AbL zusammen mit anderen Verbänden eine Petition gestartet. Ein breites Bündnis von über 45 Organisationen EU-weit unterstützt diese Petition. Wir fordern, dass auch neue Gentechnik-Pflanzen nach dem EU-Gentechnikrecht reguliert bleiben. Nur so wird das in der EU geltende Vorsorgeprinzip umgesetzt und nur so können wir auch in Zukunft selbstbestimmt entscheiden, was wir züchten, anbauen, verfüttern und essen wollen. Es gilt das Recht auf gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sicherzustellen und damit die Wahlfreiheit für uns alle!

Die Petition „Nicht hinter unserem Rücken. Kein Freifahrtschein für neue Gentechnik in unserem Essen!“ kann hier unterzeichnet werden. Sie fordert die Verantwortlichen in der Politik, insbesondere Bundeslandwirtschafts­minister Cem Özdemir und Bundesumweltministerin Steffi Lemke auf, sich für die Beibehaltung der Regulierung auch der neuen Gentechniken einzusetzen.

23.05.2022
Von: av