Landjugend drängt auf schnelle Umsetzung der ZKL-Ergebnisse

Die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend e.V. (BDL), Theresa Schmidt, ist sauer. Der Grund: die fehlende Umsetzung von Ergebnissen der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL). „Wir wollen die Umsetzung der Ergebnisse der Zukunftskommission Landwirtschaft. Und zwar jetzt“, sagt Theresa Schmidt und fährt fort: „Ein Jahr sind die ZKL-Empfehlungen jetzt alt. Ihrer Umsetzung sind wir keinen Schritt nähergekommen.“ Da werde mit der Zukunft von Junglandwirt:innen gespielt.

„Die Regierenden wissen, dass ein Fahrplan für eine gesellschaftlich akzeptierte, nachhaltige und zugleich wettbewerbs­fähige Landwirtschaft vorliegt, die den dort tätigen Menschen Planungssicherheit und Perspektiven bietet. Und sie tun nicht nur nichts; sie halten es nicht einmal für notwendig zu begründen, warum sie nichts tun“, kritisiert die BDL-Bundesvorsitzende.

Die ZKL sei fachlich und aufgeschlossen vorangegangen. Sie habe neben Kompromissfähigkeit auch Tatkraft bewiesen. Und genau die fehle aktuell in der Agrarpolitik, kritisiert Schmidt. Dass dabei die FDP eine entscheidende Rolle spielt, ist zu ahnen. „Vor der Wahl hörten sich die Versprechen für die Landwirte und Landwirtinnen anders an. Aber Agrarpolitik“, so Theresa Schmidt, „wird nicht mit Worten, sondern mit Taten gemacht. Die FDP hat den Junglandwirten und Junglandwirtinnen bislang noch nicht gezeigt, dass sie das kann.“

Nach Ansicht der BDL-Vorsitzenden kann es „doch nicht sein, dass immer mehr junge Menschen aus Zukunftssorge darauf verzichten müssen, den elterlichen Betrieb zu übernehmen, obwohl ZKL und auch die Borchert-Kommission gezeigt haben, welche Weichen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Tierhaltung gestellt werden müssen.“

Es gehe um die Perspektiven der nächsten Generationen – um unser aller Zukunft. „Die können wir nur im Miteinander von Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz und Gesellschaft gestalten. Dafür müssen den großen Worten des Landwirtschaftsministers große Taten folgen. Wir wollen nicht mehr und nicht weniger als den politischen Rahmen für die Umsetzung der ZKL-Empfehlungen. Samt Finanzierung. Und zwar schnell“, bringt Theresa Schmidt es für den BDL auf den Punkt.

Die Zukunftskommission Landwirtschaft war im Sommer 2020 von der damaligen Bundeskanzlerin, Angela Merkel, einberufen worden, um realitätsnahe Empfehlungen für die Transformation der Landwirtschaft zu erarbeiten. Unter den 31 ausgewählten Personen in der Kommission waren zwei mandatierte Vertreterinnen der jungen Generation: die damalige BDL-Bundesvorsitzende Kathrin Muus und BUNDjugend-Vorstand Myriam Rapior. Mit dem von ihnen formulierten gemeinsamen Zukunftsbild, das Teil des ZKL-Abschlussberichts ist, haben die beiden den Weg für die ZKL-Empfehlungen geebnet.