Tierwohlinitiative ein PR-Gag?

Das die geplanten Verbesserungen der Haltungsbedingungen zu einem reinen PR-Gag verkommen könnten davor warnt Friedrich Ostendorff, Biobauer und Mitglied des Bundestages für die Grünen. Viele Bauern haben Interesse an einer Teilnahme an der Brancheninitiative. Allein das Geld, welches die Konzerne und Handelsunternehmen des Lebensmittelsektors, bereitstellen müssten, fehlt. Viele Bauern haben bereits in bessere Haltungsbedingungen Investiert und können jetzt nicht an der Initiative teilnehmen und von besseren Preisen profitieren. Von Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt forderte Ostendorff sich nicht auf freiwilligen Lösungsansätzen der Branche auszuruhen und damit das scheitern der Initiative in kauf zu nehmen.

17.03.2016
Von: mn