Bretonische Schweinebranche vereinbart Richtpreis

In der Bretagne, einer der bedeutendsten Veredlungsregion Frankreichs, waren bis vergangene Woche am französischen Marché du Porc Breton (MPB) die Preise für Schweinefleisch ausgesetzt. Anfang August hatten die Beteiligten unter Vermittlung von Landwirtschaftsminister Le Foll über Mindestpreise verhandelt und sich auf 1,40 Euro/kg zur Sicherung der Erzeugererlöse geeinigt. In der jetzt wieder gestarteten Preisfindungsphase ergab sich eine Durchschnittsnotierung von 1,389 Euro/kg Schlachtgewicht. 1,10 Cent weniger als im Richtpreis vereinbart. Nicht am Handelsgeschehen beteiligt haben sich die Fleischproduzenten Cooperl und Bigard. Sie kritisieren, dass die künstlich hochgehaltene, politische gewollte Preisniveau „nicht den Marktrealitäten entspricht“. Aufgrund des internationalen Wettbewerbsdrucks am Fleischmarkt führe dieses Preisniveau in ihren Unternehmen zu Verlusten.

25.08.2015
Von: mn