Aufgezeigt, was #weltweitwichtig ist

Mit einer Aktion am Brandenburger Tor haben der Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (VENRO) und mehrere seiner Mitgliedsorganisationen darauf aufmerksam gemacht, was jetzt #weltweitwichtig ist. Mit Blick auf die Bundestagswahl fordern sie, dass globale Solidarität und internationale Kooperation wieder stärker in den politischen Fokus rücken. Zu ihren Erwartungen an die Parteien gehören auch Forderungen zum Umgang mit der Klimakrise und für eine nachhaltige, klimafreundliche Landwirtschaft.

Viele Menschen in Deutschland engagieren sich laut VENRO für eine nachhaltige, solidarische und gerechte Welt. Ihnen ist es nicht egal, was in anderen Teilen der Welt passiert. „Mit der Aktion #weltweitwichtig machen wir ihre Forderungen an die Politik sichtbar. Wir fragen Bürgerinnen und Bürger, was für sie weltweit relevant ist und rufen alle dazu auf, unter dem Hashtag #weltweitwichtig ihre Erwartungen an die künftige Regierung zu posten", erklärt Dr. Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO.

„In den kommenden vier Jahren sind gewaltige Veränderungen notwendig, um zukünftig in einer gerechten und nachhaltigen Welt leben zu können“, so Bornhorst „Dafür brauchen wir eine Bundesregierung, die Verantwortung für eine global gerechte Welt übernimmt und die sich auf allen Ebenen konsequent dafür einsetzt, die Ursachen von Hunger und Armut und Ungerechtigkeit weltweit zu beseitigen.“

Die Klimakrise wartet nicht, bis wir andere Probleme gelöst haben, heißt es in dem Positionspapier mit den Erwartungen an die Parteien. Die bisherigen Maßnahmen und finanziellen Ressourcen zur Eindämmung des Klimawandels reichen nach Ansicht von VENRO bei weitem nicht aus. „Die zukünftige Bundes­regierung muss in Sachen Emissionsminderung, Energiewende oder klimafreundlicher Land­wirtschaft viel schneller vorankommen. Sie muss zugleich mehr Solidarität mit den am stärksten von den Auswirkungen der Klima­krise betroffenen Menschen im globalen Süden zeigen, indem sie dort deutlich mehr Geld für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel bereitstellt und Schäden und Verluste finanziell ausgleicht“, so das Positionspapier, in dem unter anderem auch von Deutschland eine Unterstützung des Ausbaus agrarökologischer Ansätze unter besonderer Berücksichtigung von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern gefordert wird.

Die Kampagne, was #weltweitwichtig ist, und im Rahmen der Kampagne gesammelte Statements sind auf der Seite www.weltweitwichtig.de veröffentlicht.

21.08.2021
Von: FebL/PM

Vor dem Brandenburger Tor hat VENRO aufgezeigt, was #weltweitwichtig ist. Foto: VENRO/twitter