Konzept der „Zukunftskommission Landwirtschaft“ erwartet

„Eine Zukunft für die Landwirtschaft zu entwickeln“, ist nach Ansicht von Tilo von Donner, einem Vertreter der Initiative „Land schafft Verbindung“ (LsV), die Aufgabe der auf dem Agrargipfel im Kanzleramt beschlossenen „Zukunftskommission Landwirtschaft“. Das sagte er auf der „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin. Und auch Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) ging in seiner Rede auf der LsV-Kundgebung auf die Kommission ein. Damit dort „wirklich was rauskommt“, müssten folgende Punkte geklärt werden: was sind unsere gemeinsamen Ziele; was kostet eine notwendige Anpassung die Betriebe; wieviel Geld kommt auf den Tisch, damit diese Kosten auch gedeckt werden und wie sieht der Zeitrahmen, auch mit Zwischenzeiträumen, zur Umsetzung aus.

Den Auftrag zur Erarbeitung des Konzepts für die Kommission haben im Kanzleramt der Bauernverband (DBV) und die Initiative „Land schafft Verbindung“ erhalten. Im Interview mit Agra-Europe erklärt DBV-Präsident Rukwied Anfang des Jahres: „Wir arbeiten intensiv daran. Ich hoffe, dass wir zur Grünen Woche ein Konzept in Grundzügen vorlegen können“. Bisher ist noch nichts bekannt.

20.01.2020
Von: FebL

Mögliche Ziele für das Konzept der "Zukunftskommission Landwirtschaft". Foto: FebL