Linke fordert Anerkennung der Agroforstwirtschaft

Die formale Anerkennung der Agroforstwirtschaft als ackerbauliches Landnutzungssystem fordert in einem Antrag die Bundestagsfraktion Die Linke. Die Fraktion fordert die Bundesregierung dazu auf, alle dafür erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen und unter anderem die Bewirtschaftung von Agroforstsystemen als Greening-Maßnahme innerhalb der ersten Säule der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) anzuerkennen sowie Agroforstwirtschaft als flächenbezogene Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM) anzuerkennen und somit als Fördermaßnahme innerhalb des Rahmenplans zur „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) aufzunehmen.

Die Agroforstwirtschaft als kombinierter Anbau von Gehölzen und Ackerkulturen könne bei sachgemäßer Anwendung einen wesentlichen Beitrag für mehr Klima-, Arten-, Boden- und Gewässerschutz leisten, schreiben die Antragsteller.

30.10.2019
Von: FebL

Ein Projekt am Thünen-Institut zu einem Agroforstsystem mit Energieholz. Foto: Thünen-Institut/BD