Lidl sendet fatale Botschaft

Ab Ende Mai ersetzt der Discounter Lidl in über 500 Filialen im Nordwesten Deutschlands die konventionelle Frischmilch der Eigenmarke "Milbona" in den Fettstufen 1,5 und 3,5 % komplett durch "Pro Weideland"-zertifizierte Weidemilch, kündigt das Unternehmen in einer Mitteilung an und will damit die Tierwohlstandards im Milchsortiment anheben. Denn das Siegel garantiere, dass die Milchprodukte von Kühen stammen, die an mehr als 120 Tagen im Jahr über sechs Stunden täglich auf der Weide stehen. Neben dem Futter von Wiesen und Weiden erhalten die Kühe ausschließlich gentechnikfreies Futtermittel. "Damit verzichtet Lidl in diesen Filialen zu 100 % auf konventionelle Frischmilch und bietet ausschließlich Frischmilch mit Mehrwert an, die höhere Standards als branchenüblich setzt und neue Vermarktungsmöglichkeiten für Landwirte schafft", schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung und erklärt gleichzeitig: "Für die Kunden entstehen trotz der Umstellung keine preislichen Nachteile beim Kauf der Weidemilch".

Für Ottmar Ilchmann, Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in Niedersachsen und für die AbL Unterzeichner der „Pro Weideland“-Weidecharta, ist diese Erklärung von Lidl „Tierwohl, aber kein Bauernwohl“. Er erklärt: „Wenn es keinen Preisaufschlag gegenüber herkömmlicher Trinkmilch gibt, ist das genau das falsche Signal. Eines der Ziele von Pro Weideland ist die Erzielung eines deutlichen Mehrpreises für die Weidebetriebe. Lidl signalisiert dem Verbraucher jetzt: Die Bauern erfüllen jede beliebige Anforderung ohne Mehrpreis. Eine fatale Botschaft!“

Das zukünftig ausschließliche Angebot von Weide- und Bioland-Milch im Frischmilchbereich ist „ein Novum bei Lidl Deutschland“, erklärt das Unternehmen. .“Jede Frischmilch in den ausgewählten nordwestdeutschen Filialen stammt somit von Kühen, die sich frei bewegen können", erläutert Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. "Auch zukünftig prüfen wir, wie wir unser Sortiment tierwohlgerechter ausrichten können - sei es mit der Ausweitung von Milch mit Mehrwert in weiteren Filialen oder durch andere Maßnahmen wie etwa die Umstellung von konventionellen Molkereiprodukten auf Weidemilch."

Zusätzlich will Lidl ab April im Nordwesten Deutschlands das Angebot von Weidemilch mit der Premiumstufe des Deutschen Tierschutzbundes "Für mehr Tierschutz" ausweiten. Ab Juni wird die Weidemilch mit dem Zwei-Sterne-Label auch in Ostdeutschland erhältlich sein. Im Norden Nordrhein-Westfalens und Umgebung ist die Weidemilch bereits seit Juli 2018 mit der Premiumstufe des Deutschen Tierschutzbundes gekennzeichnet. Die Zertifizierung mit dem Tierschutzlabel setzt voraus, dass den Kühen unter anderem ein komfortabler Fress- und Liegeplatz zur Verfügung steht sowie eine jährliche Klauenpflege durchgeführt wird. Verboten ist beispielsweise die Enthornung der Kälber ohne Betäubung.

29.03.2019
Von: FebL/PM

Lidl setzt auf Weidemilch ab Mai in Norddeutschland und bereits seit 2018 mit Tierschutzbund-Label im Norden von Nordrhein-Westfalen.