AbL: Klimaschutz jetzt konsequent anpacken

Bauern solidarisieren sich mit protestierenden Schüler*innen und Student*innen.

Der Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL e.V.) unterstützt die Schüler*innen und Student*innen in ihrem Protest für konsequenten Klimaschutz. In einer Grußadresse an die Bewegung „Fridays for Future“ sagt Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der AbL:

„Wir möchten Euch danken und ermutigen, Eure konsequenten Proteste für Klimaschutz fortzusetzen. Wie niemand anders bringt Ihr als junge Menschen glaubhaft die Sorge um die Zukunft unserer Lebensgrundlagen zum Ausdruck. Ihr macht das seit Wochen mit sehr viel Phantasie und großem Engagement. Auch viele Bäuerinnen und Bauern kämpfen für Klimaschutz. Die extreme Dürre im letzten Sommer und Herbst, vertrockneten Ernten auf unseren Äckern, braunen Wiesen und Weiden und zu wenig Futter für unsere Tiere haben für uns erfahrbar gemacht, was viele Menschen in anderen Teilen der Welt schon deutlich spüren: Ein Weiter so in unserer Konsum- und Verschwendungsgesellschaft darf es nicht geben. Alle müssen ihre Verantwortung für unseren Planeten wahrnehmen. Das 1,5-Grad-Ziel muss jetzt konsequent angepackt werden – alles andere ist gerade auch gegenüber den nachfolgenden Generationen politisch verantwortungslos. Deshalb kämpfen wir für Klimaschutz, für einen klimaschonenden Ackerbau, für eine artgerechte Tierhaltung, gegen das Höfesterben und für eine Agrarpolitik, die bäuerliche Landwirtschaft bei uns und weltweit unterstützt. Eure Position und die vielen Aktivitäten machen uns Mut und geben uns Kraft, weiterhin für eine lebenswerte Zukunft zu kämpfen!“.