Bauer startet Klima-Petition an Kanzlerin Merkel

„Frau Merkel, handeln Sie jetzt: Retten Sie Klima und Lebensgrundlagen!“ Mit diesem Apell hat der Bauer Ulf Allhoff-Cramer eine Online-Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel gestartet. Darin fordert er die Kanzlerin zur Einhaltung beziehungsweise Verschärfung der Klimaziele auf und sich an die Spitze der globalen Klimabewegung zu stellen.

Sein Betrieb in Ostwestfalen mit circa 80 Rindern hat die diesjährige Dürre deutlich zu spüren bekommen. Trotz zehn Hektar zusätzlich gepachtetem Futter mussten Tiere abgegeben werden.

„Meine Enkeltochter Paula ist bald zwei Jahre alt. Sie liebt unsere Rinder, den Wald und das Treckerfahren. Und sie hat, wie alle Kinder dieser Welt, ein Menschenrecht auf ein intaktes Klima. Aber sie wird schon bei einer Erwärmung über 1,5 Grad in einem unwirtlichen Klima leben müssen, in einer Welt mit zerstörten Ökosystemen und Extremwetterlagen, und ohne Aussicht auf Heilung. Die Erwärmung muss bei max. 1,5 Grad gestoppt werden, alles andere ist ein unverantwortliches Vergehen an der Menschheit. Aktuell sind wir jedoch auf dem Weg zu 3 bis 5 Grad Erwärmung, schon in wenigen Jahrzehnten“, begründet Allhoff-Cramer die Notwendigkeit zu handeln und sein Engagement in der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft und darüber hinaus für deutlich mehr Aktivitäten beim Klimaschutz. Letzteres hat ihn im Oktober diesen Jahres auch bereits als Redner auf die große „Stopp-Kohle“-Demonstration in den Hambacher Forst geführt.

Die Petition ist für Ulf Allhoff-Cramer eine weitere Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Jetzt hofft er, dass möglichst viele Menschen seinen Apell an die Bundeskanzlerin unterstützen und ihn auf der Petitionsplattform von campact unterzeichnen.

14.12.2018
Von: FebL

Ulf Allhoff-Cramer mit Enkeltochter Paula. Foto: Allhoff.Cramer