Ackerbaustrategie mit Agrarstruktur verbinden

Der Bauernbund Sachsen-Anhalt will die Ackerbaustrategie um die Strukturfrage ergänzen. „Für den Bauernbund Sachsen-Anhalt gehört zu einer zukunftsfähigen Ackerbaustrategie auch die Berücksichtigung der Agrarstruktur. Gerade die zunehmend in den ostdeutschen Bundesländern einsetzende Strukturveränderung hin zu außerlandwirtschaftlichen Investoren lässt Wertschöpfung aus den Regionen abfließen und stellt keinen Beitrag für eine nachhaltige Landbewirtschaftung dar. Darum muss eine Ackerbaustrategie um diesen Aspekt erweitert und die Bodenfragen und die Verhinderung von Bodenspekulationen berücksichtigt werden“, erklärt der Präsident des Bauernbundes Sachsen-Anhalt Jochen Dettmer. Dabei wären „die Einführung von Obergrenzen und Degressionen bei den Direktzahlungen das entsprechende Mittel“. Ein weiterer Aspekt für eine Ackerbaustrategie ist seiner Meinung nach das eindeutige Bekenntnis zum Verzicht auf gentechnisch veränderte Nutzpflanzensorten, auch von neuen Züchtungsmethoden, wenn sie dem Gentechnikgesetz unterliegen.

"Zu einer Ackerbaustrategie gehört auch die Auseinandersetzung mit zunehmend volatilen Produktmärkten, die einer nachhaltigen Produktionsweise entgegenstehen können. Hier sind Vermarktungskonzepte gefragt, die eine angemessene Entlohnung für einen nachhaltigen Ackerbau gewährleisten“, so Dettmer.

Die vom Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft vorgelegte Ackerbaustrategie als Vorschlag für einen zukunftsfähigen Acker- und Pflanzenbau, unabhängig von der Produktionsausrichtung als konventionelle oder ökologische Landwirtschaft, wird vom Bauernbund im Grundsatz begrüßt. Entscheidend sei eine nachhaltige Ausrichtung.

Unabhängig von einer Ackerbaustrategie fordert der Bauernbund Sachsen-Anhalt wie auch der dortige Landesverband der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft gesetzliche Regeln (Stichwort Agrarstrukturverbesserungsgesetz oder Agrarstrukturentwicklungsgesetz), damit Agrarland in der Hand der Bauern bleibt.

16.06.2018
Von: FebL/PM

Der Bauernbund Sachsen-Anhalt will bei der Ackerbaustrategie auch die Agrarstruktur berücksichtigt sehen. Foto: Bauernbund