„Wir müssen differenziert betrachten“

Der neuen Präsident der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG berichtet im Interview mit der Bauernstimme von seiner Sicht auf die anstehenden Entwicklungen in der Landwirtschaft. Neben weiteren Verbesserungen in der Tierhaltung forderte er auch ein Umdenken im Ackerbau. „Neben Fruchtfolge, Saatzeitpunkt, naturverträglichen Verfahren etc. würde ich den integrierten Pflanzenbau in der Landwirtschaft wieder stärker ins Spiel bringen.“ so Paetow, der selbst 1.300 ha in Mecklenburg-Vorpommern bewirtschaftet. Bei der zukünftigen Entwicklung der gemeinsamen Agrarpolitik möchte Paetow Messbare Größen zur Grundlage der Agrarzahlungen machen. Im Bereich Tierhaltung unterstützt er den Ansatz Transparenz für Verbraucher zu schaffen. Weiteren Forschungsbedarf sieht der Ackerbauer aber bei der Frage nach der Bewertung unterschiedlicher Stallsysteme im Hinblick auf das Maß ihrer Tiergerechtheit. Angesprochen auf den auch weiterhin foranschreitenden Strukturwandel verweist Paetow an die Gesellschaft. Diese sei es die entscheiden müsse welche Agrarstruktur gewollt ist.

09.04.2018
Von: mn

Hubetrus Paetow, DLG-Präsident Foto: DLG