Milchmengenreduzierung in Österreich

Zwischen 3,5 und 4,2 Prozent beträgt die beantragte Mengenreduzierung österreichischer Milchbauern im Rahmen des von der EU aufgelegten Unterstützungspakets zur Entlastung des Milchmarktes. Diese ist unterteilt in drei mögliche Zeitfenster, für die die Landwirte eine Unterstützung für ihre Mengenreduktion beantragen können. Für den ersten Termin, Oktober bis Dezember, liegen rund 4.000 Anträge für eine Reduktion um 3,5 Prozent verglichen mit dem Referenzzeitraum, Oktober bis Dezember 2015, vor. Noch höher, bei 4,2 Prozent, liegt die verglichen mit dem Referenzzeitraum, den entsprechenden Monaten des Vorjahres, beantragte Reduktionsmenge für das Zeitfenster Januar bis März 2017. Die für die Anpassungsmaßnahme eingesetzten EU Mittel von 5,86 Mio Euro entsprächen einer möglichen Reduktionsmenge von etwa 42.000 t, erklärte das österreichische Landwirtschaftsministerium.

26.09.2016
Von: mn