20.06.2016

Hähnchenmaststall wird nicht gebaut

Der Landkreis Celle hat die Genehmigung für eine geplante Hähnchenmastanlage in Bockelskamp in der Gemeinde Wienhausen aufgehoben und ist damit einem Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg zuvorgekommen. Damit darf die Anlage nicht errichtet werden. Die Rücknahme der Genehmigung geht auf eine von den Bürgerinitiativen Wietze, Flotwedel und Lachendorf initiierte Klage des NABU Niedersachsen zurück. Der Landkreis Celle hatte einem Hähnchenmäster im Januar 2014 die Genehmigung zur Errichtung einer Hähnchenmastanlage mit 84.000 Tierplätzen in Bockelskamp erteilt. Zwei Tage vor der mündlichen Verhandlung hat der Landkreis die Notbremse gezogen und di

weiter lesen...


20.06.2016

Stoppt Patente auf Pflanzen und Tiere!

Wir demonstrieren für unser Lieblingsgemüse!

weiter lesen...


20.06.2016

Keine Lockerung der Andienungspflicht

Es wäre eine Chance gewesen, die Landwirte aus der Engen Bindung an die Molkereien zu befreien. Doch der Bundesrat sprach sich am vergangenen Freitag gegen eine Aufweichung der Andienungspflicht aus. Diesbezüglich Druck gemacht hatte zuvor auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Dem Mann, der fordert die Märkte sollen die Krise regeln, widerstrebt es wenn die Milchbauern mehr Einfluss in der Gestaltung ihrer Lieferbeziehung zu den Molkereien bekommen. Das Landwirtschaftsministerium hatte im Vorfeld geäußert eine Aufhebung der Andienungspflicht sei ein Verkündungshindernis. Damit hatte das Ministerium sein Veto eingelegt denn ohne die daz

weiter lesen...


16.06.2016

Molkerei Arla bringt sich auf US Markt in Stellung

Der schwedisch-dänische Molkereikonzern Arla Foods, weltweit siebtgrößter Milchverarbeiter, hat ein Joint Venture mit dem zweitgrößten genossenschaftlich organisierten Milchverarbeiter in den USA, Dairy Farmers of America (DFA), gegründet: Gemeinsam wird ein Käsewerk zur Herstellung des am häufigsten in den USA verkauften Standardkäses Cheddar gebaut. Baubeginn ist nach Informationen aus dem Online Portal "Dairy Foods" im Herbst 2016; ein Jahr später soll mit der Produktion begonnen werden. Der Deal für Arla: das Logo auf dem Käse und in den Regalen. Die Investitionssumme beträgt nach Angaben von Arla, die zu 20 Prozent beteiligt sein werden

weiter lesen...


09.06.2016

Saatgut-Karawane der Jungen AbL unterwegs

Gerade zieht die Saatgut-Karawane vom 3. bis 12. Juni durchs Land, organisiert von der Jungen Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. Die Tage auf den Höfen und unterwegs können direkt und fast live auf der Homepage und im Blog, dem Internettagebuch, verfolgt werden. Die spannenden Eindrücke werden durch zahlreiche Fotos und wunderbar persönliche, vor Ort gemachte Videos ergänzt. Idee der Karawane ist der direkte Austausch mit Bäuerinnen und Bauern, die aktiv Saatgutarbeit betreiben. Die Jungbäuerinnen und -bauern wollen nicht nur Vorträgen zuhören, sondern Höfe in Süddeutschland, der Schweiz und Frankreich besuchen. Gemeinsam setzen sie sich

weiter lesen...


09.06.2016

Milchmarkt Down Under: australische Erzeugerpreise rückwirkend gesenkt

Die australischen Milchbauern erleben eine sich seit drei Jahren verschärfende Krise auf dem Milchmarkt und aktuell ein existenzbedrohendes Preistief. Sie befinden sich in der gleichen Misere ungleich verteilter Marktmacht, wie sie auch die europäischen Bäuerinnen und Bauern erleben: Die Milchpreise werden nicht verhandelt sondern von den Verarbeitungsunternehmen festgelegt. Und sogar rückwirkend verändert. Murray Goulburn und Fonterra, Australiens größte Molkerei und der weltweit größte Milchexporteur, haben Ende April nicht nur die Preise auf umgerechnet 24 Eurocent pro Liter Milch gesenkt sondern sogar Rückforderungen gestellt. Allein die Kosten zu

weiter lesen...


07.06.2016

Förderung an Mengenreduktion koppeln

Ein Milchgipfel nach dem anderen und immer die gleichen Aussagen: Hilfen ja, aber keine Mengenreduzierung. Dass hört sich jetzt, nach dem Treffen in der bayerischen Staatskanzlei, dem Amtssitz von Horst Seehofer, deutlich anders an. Neben den bayerischen Bauernverband, den Jungbauern, dem Grundbesitzer- und Waldbesitzerverband waren der bayerischen Landwirtschaftsminister Brunner, Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt, Amtsleiter Bittlmeier, Leiter der Staatskanzlei Marcel Huber, Umweltministerin Scharf, Herr Wetzstein (Bioland), Hans Foldenauer und Manfred Gilch vom BDM sowie Joseph Schmid von der AbL der Einladung von Horst Seehofer gefolgt. Als Tis

weiter lesen...


02.06.2016

Glyphosat über die Zeit retten!

Die Kommission plant offenbar Glyphosat für weitere 12 bis 18 Monate zuzulassen. So jedenfalls äußerte sich der Kommissar für Lebensmittel und Gesundheit Vytenis Andriukaitis. Zuvor hatte sich abgezeichnet, dass sich unter den Mitgliedsstaaten keine Mehrheit für eine Verlängerung, angedacht waren 7 Jahre, finden würde. Aber auch die Kommission will Glyphosat offenbar nicht im Alleingang durchwinken. Zu groß ist der Öffentliche Druck und die Einschätzung des Giftstoffs als “wahrscheinlich Krebserregend“. Sollte die Kommission mit ihrer Kurzzeit Zulassung Erfolg haben so würde das Totalherbizid ohne zusätzliche Auflagen zum Einsatz kommen können.

weiter lesen...


02.06.2016

Gentechnik im Unterricht

Es ist die Breite der Bewegung, es sind die vielen Verbraucher, die wie Umfragen belegen immer wieder mit deutlicher Mehrheit Gentechnik in Lebensmitteln, aber auch auf dem Acker und im Futter ablehnen. Das ist kein Automatismus. Es ist das Resultat von unermüdlicher Aufklärungsarbeit. Und auch die Gentechnikindustrie möchte die Verbraucher für sich und ihre Produkte gewinnen. Eine bevorzugte Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler. Mit Innovationstrucks und Gentechnik zum Anfassen sollen die Jugendlichen gewonnen werden. Kritische Informationen, nachdenklich machende Untersuchungen und Ergebnisse werden nicht transportiert. Mit dem Portal www.schule

weiter lesen...


02.06.2016

US-Bürger gegen Käfige und Kastenstände

Der Anfang eines Endes für die Käfighaltung bei Legehennen und Kastenstände bei Sauen könnte im November beginnen. Im Ostküstenstaat Massachusetts sammelt eine Koalition verschiedener Verbände (von der Humane Society über United Farm Workers bis zum Center for Food Safety) Unterschriften für ein Bürgerbegehren, das am 8. November (mit der US Präsidentschaftswahl) zur Abstimmung kommen soll. Nicht nur in Massachusetts sollen bis 2020 Legehennen, Schweine und Kälber genug Platz haben, um sich zumindest umdrehen zu können, sondern tierische Produkte aus anderen US Bundesstaaten, die in Massachusetts verkauft werden, müßten dann gemäß derselben Mindeststa

weiter lesen...


02.06.2016

USA: Eiscreme ohne Hormone

In den USA kündigte Unternehmen Nestlé an, man werde in Zukunft für die Produktion von Eiscreme nur noch frische Milch verwenden, die ohne den Einsatz des Wachstumshormons rBST hergestellt worden sei. Außerdem soll bei 100 Produkten die Zusammensetzung verbessert werden – das reicht von der Herstellung ohne Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Glucose-Fructose Sirup aus Mais bis hin zur Verwendung von GMV-freien Zutaten. In spätestens fünf Jahren sollen bei Nestlé außerdem ausschließlich Eier aus Freilaufhaltung verwendet werden.

weiter lesen...


02.06.2016

Etappensieg für US GVO Gegner und Tierschützer

Dannon, der US Arm des französischen Lebensmittelgiganten Danone hat angekündigt, man wolle in Zukunft Joghurt aus Milch von Kühen herstellen, die mit GVO freiem Futter ernährt würden. Ab 2017 will Dannon auf dem Etikett ausweisen, wenn Produkte noch GVO Zutaten enthalten. Dannon stellt mehr als ein Drittel allen in den USA verkauften Joghurts her. Anders als bisher wird das Unternehmen die Milch jetzt direkt von Milchbauern und Kooperativen beziehen. Zu den Landwirten, die bereits jetzt an Dannon liefern gehören McCarty Family Farms in Kansas. In einem Interview mit der New York Times* sagte einer der Betreiber, Ken McCarty, seit der Unterzeichnung d

weiter lesen...


19.05.2016

Ökologische Transformation gefordert

Zuviel Pflanzenschutz schädigt die Biodiversität, boden- und naturschutzbezogenen Maßnahmen der guten fachlichen Praxis sollten konkretisiert werden. Das sind zwei Themenfelder des Gutachtens, das der Sachverständigenrat für Umweltfragen jetzt vorstellte. Deutschland habe „auf eine Abschwächung der ökologischen Reformbemühungen der Europäischen Kommission“ hingewirkt stellen die Wissenschaftler fest. Beim Pflanzenschutz empfehlen die Gutachter die Einführung einer Abgabe auf Pflanzenschutzmittel. Bei der EU-Agrarreform sollte den Wissenschaftlern zufolge dem Bundesumweltministerium (BMU) eine größere Rolle zukommen. Konkret fordern die Wissenschaftler

weiter lesen...


19.05.2016

Milchgipfel Ende Mai

Jetzt wird Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt aktiv. Für den 30. Mai hat er einen Milchgipfel anberaumt. An den Strukturen ändern will der Minister auch diesmal nichts. „Die Lösung der Milchkrise kann nur im Markt selbst und durch die Beteiligten gefunden werden.“ sagte er schon im März und auch jetzt will er vor allem zwischen Handel, Molkereien und Bauern moderieren. Keine Spur davon, dass er den Druck auf die Branche, den die Agrarminister versucht haben aufzubauen indem sie mit einer verpflichtenden Mengenreduzierung drohten sollte die Milchmenge von den beteiligten bis zum Herbst nicht reduziert werden, aufrecht erhält oder gar steigert. Fatal

weiter lesen...


12.05.2016

Milchbauerndemo macht Bauernverband mitverantwortlich für Milchpreisverfall

Mit 40 Treckern und insgesamt rund 300 Menschen bot heute eine Demonstration von schleswig-holsteinischen Milchbäuerinnen und -bauern vor der Landesgeschäftsstelle des Bauernverbands in Rendsburg ein beeindruckendes Bild. Die eindeutige Botschaft: Die Menge muss runter, damit sich die Preise erholen können. Die Milcherzeuger machen den Verband mitverantwortlich für die aktuelle Preismisere am Milchmarkt und die dramatische Situation auf den Höfen. Sie forderten einen Politikwechsel hin zu marktgerechten Lösungen statt auf grenzenlose Erzeugung zu setzen. Die Verbandsvertreter sollten sich einsetzen für Maßnahmen, die eine koordinierte, europaweite, ze

weiter lesen...


11.05.2016

Internationales Lob und Schub für Leguminosen

Im Rahmen des Internationales Jahres der Hülsenfrüchte 2016 fanden Ende April zwei Veranstaltungen statt, die den vielfältigen Nutzen der Körnerleguminosen als nährstoffreiche, bodenverbessernde und „klima-smarte“ Kulturen betonten und größere Anstrengungen zur Ausdehnung des globalen Anbaus forderten. In Marokko tagte die „Internationale Konferenz zu Hülsenfrüchten für Gesundheit, Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft in Trockenregionen“ und in Italien veranstaltete die Landwirtschaftsorganisation der UN, die FAO, das Seminar „Böden und Hülsenfrüchte: eine Symbiose für's Leben“. Insbesondere wurde diskutiert, welche Rolle Leguminosen für die neuen

weiter lesen...


11.05.2016

Der Preis muss rauf!

Das zumindest fordert der Bundeslandwirtschaftsminister laut Bildzeitung. Seine neueste Initiative sei ein Milchgipfel, der noch im Mai stattfinden soll. Hilfe für die unter den ruinösen Preisen leidenden Milchbauern ist jedoch nicht wirklich zu erwarten. Mit am Tisch sitzen sollen neben den Bauern auch die Molkereien und der Handel. Während die einen verlieren machen die anderen Geschäfte. Dass es Schmidt gelingt auf der einen Seite für internationale Märkte und liberale Wirtschaftsstrukturen zu stehen und auf der anderen Seite wie angekündigt den Handel in die Pflicht nehmen zu wollen muss wohl als nicht aufzulösender Widerspruch angesehen werden. D

weiter lesen...


11.05.2016

Milchpreis im Discounter gesenkt

Aldi und Norma haben ihre Preise für konventionelle Milch um 13 Cent bzw. 25 Prozent pro Liter gesenkt. Auch bei der Bio-Milch von Aldi Nord und Süd sank der Preis, wenn auch nur um acht Cent. Auch andere Molkereiprodukte, wie Butter, Quark, saure Sahne, Joghurt und Käse, wurden billiger. Die Unternehmen reagieren damit auf die weiterhin katastrophale Lage am Milchmarkt. Das Überangebot und die begrenzten Absatzmöglichkeiten vor allem großer Molkereiunternehmen wie dem Deutschen Milchkontor lassen den Einkäufern der Discounter viel Spielraum in den Preisverhandlungen Druck zu machen. Allerdings steckt wohl auch das Kalkül dahinter, dass vor allem klei

weiter lesen...


11.05.2016

OG-Milch bei Lidl

Ab Juli trägt die Lidl-Frischmilch der Eigenmarke „Milbona“ in allen Filialen das „Ohne GenTechnik“-Siegel. Damit steht einer großen Zahl an Verbrauchern in ganz Deutschland eine weitere Alternative zu Milch aus Tierfütterung mit Gentech-Pflanzen zur Verfügung. Ab August sollen außerdem zwei „Milbona“-Käsesorten mit der grünen Raute gekennzeichnet werden, die der Verband Lebensmittel Ohne Gentechnik im Auftrag des Bundes vergibt. Das teilte Lidl am Freitag mit. Für die Verbraucher sollen die Produkte nicht teurer werden: „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden dies ohne Preisaufschlag anbieten können“, betonte Lidl-Geschäftsleiter Jan Bock. Die

weiter lesen...


11.05.2016

Neue Koalitionen: Positionen zur Gentechnik

In drei Bundesländern stehen neue Regierungskoalitionen: Grün-Schwarz in Baden-Württemberg, Rot-Gelb-Grün in Rheinland-Pfalz und Schwarz-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt. Was bedeutet das für die Gentechnik-Politik? 1)      Baden-Württemberg: Der Koalitionsvertrag liest sich gentechnik-kritisch, so wollen Grüne und CDU „den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen (…) untersagen, weil in der kleinräumigen Agrarstruktur Baden-Württembergs eine Koexistenz mit dem konventionellen und ökologischen Landbau sowie mit Imkern nicht gewährleistet ist. Grün-Schwarz will gegenüber dem Bund auf deutschlandweiten Gentechnik-Anbauverboten beste

weiter lesen...


Sie sehen Artikel 581 bis 600 von 777

Kostenloser Nachrichtenbrief

Kontakt

Bahnhofstraße 31
59065 Hamm

Email: verlag@bauernstimme.de
Telefon: 02381-49-22-88
Telefax: 02381-49-22-21

Lesen Sie auch Artikel der Bauernstimme

30.09.2018

Schon seit mehreren Jahren ist das Verbot der betäubungslose