Artikel aus der Bauernstimme

02.01.2018

Wir sehen uns in Berlin!

02.01.2018

Es muss gehandelt werden

02.01.2018

Viel mehr als ein Vertrag

Registrieren Sie sich für den Nachrichtenbrief

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält keine Artikel
zum Warenkorb

Kontakt 

AbL Bauernblatt Verlags-GmbH
Bahnhofstr. 31
59065 Hamm
Tel.: 02381/492288
Fax: 02381/492221  

verlag[at]bauernstimme.de

13.10.2016
mn

"K 49184 - Atmen ohne Pause"

Ein Buch in den Meldungen? Ein Buch das einen Zeitgeist transportiert. Das Fragen der Zeit transportiert. Dürfen wir Tiere schlachten? Das die Auseinandersetzung der Gesellschaft mit der Herkunft ihrer Lebensmittel erst möglich macht. Ein Buch, dessen Bilder auch Gegenstand von Ausstellungen sind. Gewesen in Berlin und bis zum 15. Januar im Münchner Stadtmuseum. In direkter Nachbarschaft zum Viktualienmarkt im selben Gebäude mit einem hellen Cafe in dem sich Vormittags junge Mütter zum gemeinsamen plauschen treffen. Wollen sie wissen was passiert auf dem Weg von der Geburt bis in die Fleischtheke. Die Fotografin, sie arbeitet unter dem Pseudonym K 49184, hat es dokumentiert. Küstlerisch den Fokus aufs Detail gerichtet. Die Farben getrichen, schwarz-weiß geblieben. Sie lebte mit ihnen in der Wildnis, sah ihre Artikulation der Freude und Kraft und war mit ihnen, als sie schliefen. Die gleichen Körper sah sie in Fabriken, Schlachthäusern und Verwertungsanstalten. Die Bilder und Textfragmente fragen nach den Nummerierten, Versteckten und Verschwundenen. Sie machen sie als in der Geschichte dagewesene sichtbar und legen Zeugnis davon ab, dass sie hier in dieser Welt geatmet haben, als erste Artikulation des Willens zum Leben.Tiere in Freiheit auf der Atmen ohne Pause versteht sich gleichermaßen als Zeugnis- und Erinnerungsbuch und als Hymne an das Leben. Es handelt von Existenzen in fremden Körpern, »die atmen und Wille sind«. Und davon, wie der Mensch sie sich angeeignet hat. Sie hat aber auch festgehalten was passiert wenn die Tiere in den Schlachthof kommen. Eine Muttersau die allein, verdreckt und verängstigt. auf ihren letzten Gang wartet. Details einer Fixierung zum Betäuben, eine Kuhhaut auf Betonboden mit Staplerspuren. Es sind Ausschnitte Schwarz-weiß fotografiert. Nicht selten muss man suchen, nachdenken um das Gesehene zu verstehen. Tausende Ohrmarken, den Atemhauch einer Kuh. Dürfen wir das könnte die zentrale Frage hinter all diesen Bilder sein? Dürfen wir das?

K49814 Atmen ohne Pause

Kehrer Verlag, Texte von K49814, Paul Ziche Gestaltet von Delia Keller Schweizer Broschur 16,5 x 22,3 cm 160 Seiten 96 Triplexabb. Deutsch ISBN 978-3-86828-576-5 Euro 34,90