Artikel aus der Bauernstimme

02.01.2018

Wir sehen uns in Berlin!

02.01.2018

Es muss gehandelt werden

02.01.2018

Viel mehr als ein Vertrag

Registrieren Sie sich für den Nachrichtenbrief

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält keine Artikel
zum Warenkorb

Kontakt 

AbL Bauernblatt Verlags-GmbH
Bahnhofstr. 31
59065 Hamm
Tel.: 02381/492288
Fax: 02381/492221  

verlag[at]bauernstimme.de

11.08.2016
mn

Größte Molkerei DMK zahlt am schlechtesten

Einer aktuellen Erhebung des niederländischen Bauernverbands LTO zufolge liegt der Milchpreis des DMK im letzten ausgewerteten Monat (Juni 2016) satte 5 Cent je Liter unter dem europäischen Durchschnitt. Auch für August sei wohl noch kein Preisanstieg vorgesehen, schreibt die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in ihrer Pressemitteilung und wirft dem DMK vor durch sein Vorgehen, insbesondere die schlechten Kontraktabschlüsse mit den Handelsketten für das Halbjahr Mai bis Oktober, den Auszahlungspreis in der gesamten Republik und durch die Fusion mit der Molkerei DOC auch in den Niederlanden zu drücken. „Die Spitze dieser Genossenschaftsmolkerei hat sich im Frühjahr dafür entschieden, keine mengenbegrenzenden Maßnahmen zu ergreifen, wie es andere Molkereien in Europa getan haben. Die Herren in Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung wussten, was sie taten. Sie sind für den aktuellen Strukturbruch in der Landwirtschaft wesentlich mitverantwortlich“, wirft Ottmar Ilchmann, stellvertretender AbL-Vorsitzender, der Molkereiführung vor. „Diese Genossenschaft arbeitet nicht für die Bauern, sondern gegen deren berechtigte Interessen“, fasst er zusammen.